Home Über uns Was ist Hypnose Honorar Kontakt
Gästebuch


Hypnose-und
Psychotherapiepraxis

Heidi Haller

Heilpraktikerin
-beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie-



Unsere Leistungen
Hypnosetherapie
Heilhypnose

Schmerzbehandlung, Migräne
Analgesie, Anästhesie
Tinnitus
Hypnose mit Kindern & Jugendlichen
Kinderwunsch
Prüfungsangst, Leistungssteigerung
Ängste, Phobien, Panik
Trauma-Therapie
Borderline
Regression, Reinkarnation
Essstörungen
Gewichtsreduktion
Rauchentwöhnung
Alkoholentwöhnung
Spiel- und Computersucht
Tiefenentspannung, Blockadenlösung
Stärkung des Selbstbewusstseins
NLP
Mental-Training
Ausbildung HP-Psych
Ausbildung Hypnose
Seminare
Rechtliche Hinweise







Tinnitus und die Wirkung von Hypnosetherapie

_____________________________________________________________________________


Ein tiefes Brummen, ein deutliches Pfeifen oder helles Piepen, knackende oder klopfende Geräusche, Rauschen oder Zischen – wer von dem Phänomen Tinnitus betroffen ist, nimmt unabhängig von der Außenwelt Geräusche von unterschiedlicher Intensität wahr. Diese mehr als lästigen Geräusche treten konstant oder auch pulsierend auf.
Nach neuesten medizinischen Kenntnissen wird Tinnitus nicht mehr als eigenständige Krankheit angesehen, sondern vielmehr als Symptom mit vielfältigen Ursachen, dem auch andere Störungen zugrunde liegen können.
 
Die enge Wechselwirkung  zwischen seelischen und körperlichen Vorgängen resultiert oft aus Stress und Überforderung, die heute oftmals eine Begleiterscheinung des modernen Berufslebens sind oder auch große seelische Belastungen. Diese wirken bei Tinnitus geradezu als Verstärker, während emotional gesunde Lebensumstände das Krankheitsbild  deutlich mildern können.
 
Ein Tinnitus ist für Betroffene eine große Last. Diese Ohrgeräusche plagen viele Menschen und sie haben kaum eine Möglichkeit, sich ihnen zu entziehen. Ein Tinnitus ist wie ein chronischer Schmerz, der sich auf akustische Weise äußert.

Tinnitus und Hypnosetherapie:
Die Schwerpunkte bei einer modernen Hypnosetherapie zur Tinnitus-Behandlung haben zum einen das Ziel, die Verminderung bzw. das Verschwinden der Ohrgeräusche, zum anderen die Verminderung der mit dem Tinnitus einhergehenden Belastungen.
 
Durch Tiefenentspannung, Blockadenlösung, Stressreduzierung, Suggestionen und Hypnoanalyse kann relativ rasch eine positive Beeinflussung des Störempfindens erfolgen. 

Die Tinnitus-Therapie ist auch in unserer Praxis ein wichtiges Thema, das wir kontinuierlich verfolgen und optimieren, zumal unsere Hypnosetherapeutin selbst Betroffene war und seit vielen Jahren auch Selbsthilfegruppen für Tinnitus-Patienten anleitet.
 
Bei unserer Hypnosetherapie zur Tinnitus-Behandlung wird mit folgenden Ansätzen gearbeitet:
 
  • Neuronale Tiefenentspannung während des hypnotischen Trancezustandes,
    mit der auf natürliche Weise die Erholung des Organismus befördert wird.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen, wodurch die Seele und damit auch der Organismus entlastet wird – eine seelische Neuorientierung und Reifung wird dabei sanft gefördert.
  • Einem Wiederauftreten der Ohrengeräusche wird vorgebeugt, indem die verursachenden Emotionen verständlich gemacht und eine Neuorientierung ermöglicht wird.
  • Durch Suggestion wird auf das „Gleichgültig werden“ der Ohrengeräusche eingewirkt, die Wahrnehmung des Tinnitus kann damit direkt beeinflusst werden.
  • Durch moderne energetische Techniken wird der Energiefluss harmonisiert und Blockaden wie Wut, Trauer oder Scham bezüglich der Symptomatik gelöst.
  • Die unbewussten, körperlichen Selbstheilungskräfte werden reaktiviert und somit eine nachhaltige Gesundung befördert.
Das Immunsystem, vegetative Funktionen, der Stoffwechsel können durch Hypnose unmittelbar stimuliert werden – die Anzahl der abwehrwirksamen Blutkörperchen nimmt während der Trance zu.
 
Empfohlene Therapiedauer für Hypnosetherapie bei Tinnitus:
Bei der Hypnosetherapie handelt es sich um eine effektive Kurzzeittherapie, die auch  eine gute Wirksamkeit nach schon langjährigem Tinnitus-Leiden hat.
Für die aufgeführten Indikationen sind 3 – 4 Intensiv-Therapie-Sitzungen erfahrungsgemäß völlig ausreichend.